SCHULEN

Die Rückmeldungen der Jugendlichen waren durchweg positiv bis schwerbegeistert: “total interessant” und “super organisiert”! (Lehrerin eines Berliner Gymnasiums, 9. Klasse)

Die Möglichkeit der direkten Begegnung und des Stellens von Fragen  (emp-)fanden die Schülerinnen und Schüler als sehr gewinnbringend sowie persönlich bereichernd! (Lehrerin eines Berliner Gymnasiums, 9. Klasse)

Ein großes Dankeschön an Sie! … Mehr davon;)    (Lehrerin eines Berliner Gymnasiums, 9. Klasse)

 

Rückmeldung von Lehrkräften zur Schulkinoveranstaltung zu “Unsere große kleine Farm”:
Ich selbst fand den Film großartig und habe ihn bereits an die Schulleitung weitergereicht, mit der Empfehlung unbedingt reinzugehen. Der Film zeigt unglaublich viele Aspekte, die wir, natürlich nur in der Theorie, im Unterricht aufzeigen. Jetzt ein reales Beispiel dafür zu haben – schöne Bilder und absolut kein langweiliger Verlauf – ist grandios. (Lehrerin einer Berliner Grundschule) 

Ich war begeistert und alle anderen waren es auch!!! Wir haben mit den zugeschickten Plakaten – DANKE! – auf unserem gestrigen Schulfest Werbung für den Film gemacht und hoffen, dass nun viele Eltern mit ihren Kindern ins Kino gehen, um den Film anzusehen. (Lehrerin einer Berliner Grundschule) 


Feedback von Lehrkräften der Schulkinoveranstaltungen zum Filmstart von “Kleine Germanen” in Berlin, Köln und München:
Selten erlebt man, dass ein Saal voller Schulklassen emotional so mitgeht und sich auch nach Filmende auf die Auswertung konzentriert. Bravo! Bis auf einen Schüler würden alle den Film weiterempfehlen und haben bereits mit Familie und Freunden darüber gesprochen. (Lehrerin eines Gymnasiums, 12. Klasse) 

Ich fand die Organisation der Veranstaltung sehr professionell. Ich habe schon verschiedene Diskussionsrunden mit meiner Klasse nach einem Film erlebt, aber hier saßen viele interessierte Jugendliche in dem Kino. Das macht mir auch Mut, denn meine Klasse selbst hat mit dem Thema Politik Probleme, weil dieses Thema zuhause nicht so präsent ist oder keine richtigen Diskussionen geführt werden. (Lehrerin einer Realschule, 10. Klasse)

Mir ist wichtig, dass meine Schüler wissen, welche Denkweisen in unserer Gesellschaft herrschen und wer gegen die Demokratie ist. Ich bin schon lange Lehrerin und ermutige meine Schüler verschiedene Denkmodelle durchzudenken. Immer mit dem Hinweis, wenn du nicht nachdenkst und kritisch bist, sind es andere und nicht immer die richtigen. Meine Schüler fanden es auch sehr gut, dass der Regisseur und ein Berater eines Aussteigerprogramms aus Mecklenburg-Vorpommern da waren und über ihre Aufgaben gesprochen haben. (Lehrerin einer Integrierten Sekundarschule, 10. Klasse)

Die Botschaft des Films war sehr eindrucksvoll. Man bekommt selten mit, wie Nazis agieren, argumentieren und man erhält einen guten Einblick in die Szene. Sehr sehenswert. Viel Aufklärung über Sachverhalte, die den Schülern und mir als Lehrkraft so nicht bewusst waren. Der Film ist eine eindrückliche Warnung an uns. (Lehrer eines Gymnasiums, 11. Klasse)

Ich fand es erschreckend zu sehen, wie sehr der Rechtsradikalismus in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen ist. Zunächst scheinen die Interviewpartner recht normal. Doch im Laufe des Films entlarven sie sich mit ihren extremen Sichtweisen selbst. Dies habe ich im Anschluss an die Veranstaltung auch mit meinen SchülerInnen im Unterricht diskutiert. (Lehrerin einer Realschule, 9. Klasse)



Zitate von TeilnehmerInnen der Schulkinoveranstaltungen zum Filmstart von “Simpel” und dem Thema Inklusion:

Die Veranstaltung unmittelbar vor dem offiziellen Filmstart von „Simpel“ war rundum gelungen: das Interview mit der Frau, die an der Glasknochenkrankheit leidet, war sehr informativ und brachte einen sehr guten Einblick in die Welt eines behinderten Menschen, der sich selbst als selbstbestimmt und lebensfroh sieht. Der Filmausschnitt zeigte sehr emotionale Momente, in denen die ganze Verzweiflung der beiden Brüder über den Tod der Mutter und die Einweisung Simpels in eine Klinik gegen ihren Willen deutlich wird. Dabei ist die Leistung der beiden Schauspieler David Kross und Frederick Lau sehr beeindruckend und an manchen Stellen so ergreifend, dass im Publikum durchaus die eine oder andere Träne „verdrückt“ wurde. Die abschließende Fragerunde mit dem Regisseur und dem Drehbuchautor war kurzweilig und gab spannende Hintergrundinformationen zu den Veränderungen vom Buch hin zum Film. (Lehrerin eines Berliner Gymnasiums, 8. Klasse)

Ich fand die Veranstaltung super, weil wir einen langen Ausschnitt aus dem Film sehen konnten und wir viel gelernt haben. Super fand ich auch, dass wir dem Produzenten Fragen stellen konnten. Und auch, dass die Rollstuhlfahrerin über ihr Leben erzählt hat, das war toll! (Schüler einer Hamburger Stadtteilschule, 5 – 7. Klasse)

Ich fand es gut, dass auch gehörlose Schüler dabei waren und die Gebärdensprachdolmetscherinnen alles übersetzt haben.  (Schüler einer Hamburger Stadtteilschule, 5 – 7. Klasse)

Ich fand den Film gut, weil mir das gezeigt hat, dass es nicht so schlimm ist eine Behinderung zu haben. (Schüler einer Hamburger Stadtteilschule, 5 – 7. Klasse)



Zitate von SchülerInnen einer 5. Klasse in München zu “Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft” und dem Thema “Wie kommt der Trick in den Film”:
 
Es war geil und sehr interessant. – Es war sehr spannend. Jetzt weiß ich mehr über Tricks. – Es war atemberaubend. Die Tricks waren klasse. – Ich fand es cool, dass der Regisseur da war. – Es war super, dass wir Fragen stellen konnten. –  Danke, dass Sie uns eingeladen haben. – Ich fand die Tricks mega und muss mir den Film unbedingt anschauen. – Es war richtig lustig. – Es war perfekt und ich kenne jetzt die Filmtricks.

 

KOOPERATIONSPARTNER

Die Zusammenarbeit mit media.Bildungspartner im Rahmen unseres Projekts haben wir als äußerst zufriedenstellend wahrgenommen: Kompetent, sympathisch und sehr verlässlich in allen Situationen, toll! (Aktion Mensch, Katrin Rosenthal)

Atmosphäre, Organisation, inhaltliche Betreuung, TOP! Wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit. Danke! (Studio Hamburg Production Group, Michael Lehmann)

Vielen vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit. (Universum Film, Jasna Vavra)

Eine herzliche, offene Atmosphäre – das macht es leicht, über alle Themen zu sprechen. Ich habe tolle Menschen kennengelernt und neue Einsichten gewonnen. Danke für diese schöne Veranstaltung und die inspirierenden Begegnungen! (Drehbuchautor Dirk Ahner)