Wir erstellen auch pädagogische Begleitmaterialien zu Filmen oder literarischen Neuerscheinungen.

Das pädagogische Begleitmaterial soll vor allem übersichtlich, kompakt und anwendungsorientiert sein, damit Lehrkräfte in der meist knappen Zeit schnell überblicken können, welche Aufgaben für ihre Schüler*innen relevant und umsetzbar sind. Wir bemühen uns dabei, eine überschaubare und gleichzeitig abwechslungsreiche Mischung an Methoden zu bieten. Das Material soll Lust machen, sich mit dem filmischen oder literarischen Werk und den darin enthaltenen Themen eingehender auseinanderzusetzen.

 

Filmpädagogisches Begleitmaterial

 



f7583936-1310-4e86-bbc4-c3fb1a6fda91_kl

ELLA UND DER SCHWARZE JAGUAR
Spielfilm von Gilles de Maistre / ca. 99 min. / geeignet ab Klasse 4
Themen: Jaguar, 
Südamerika, Regenwald, indigene Völker, Artensterben, Gefährdung von Lebensraum, Herkunft, Beziehung Lehrkraft – Schülerin

Fachbereiche:
Naturwissenschaften,
Sachunterricht, Geografie, 
Deutsch, Ethik, Werte und Normen, Kunst

 

 

Kurzinhalt: Ella ist keine gewöhnliche Teenagerin: Ihre Kindheit hat sie im Dschungel des Amazonas verbracht und ihre beste Freundin ist Hope – ein schwarzer Jaguar, den sie als verwaistes Jungtier aufgezogen hat. Doch nach dem tragischen Tod von Ellas Mutter beschloss ihr Vater, dem Amazonas den Rücken zu kehren und nach New York zu ziehen. Ellas größter Traum ist es seitdem, an den Ort zurückzukehren, an dem sie aufgewachsen ist. Als sie erfährt, dass Wilderer im Amazonas Jagd auf seltene Tiere machen und Hope in Gefahr ist, hält Ella es nicht mehr aus: Sie entscheidet, sich auf ein Abenteuer einzulassen, das ihr Leben für immer verändern wird…

Link zum pädagogischen Begleitmaterial

 

KANNAWODVD_2D01 Kopie_kl

KANNAWONIWASEIN!

Spielfilm von Stefan Westerwelle / 94 min. / geeignet ab Klasse 3
Themen: Freundschaft, Abenteuer, Freiheit, Familie, Zugehörigkeit, Fürsorge, Einsamkeit, Diebstahl, Vorurteile, Vielfalt, Persönlichkeitsentwicklung 
Fachbereiche: Deutsch, Soziales Lernen, Lebenskunde, Kunst, Film- und Medienbildung 

Udo Lindenberg, München, 03.06.1984, (c) Udo Lindenberg Archiv_kompr

DIE AKTE LINDENBERG – UDO UND DIE DDR
Dokumentation von Falko Korth / 60 min. /
geeignet ab Klasse 10
Themen: DDR, Ost- und West-Berlin, Staatssicherheit, Friedensbewegung, künstlerische Freiheit, Rockkultur in der DDR 
Fachbereiche: 
Geschichte, Politische Bildung, Musik, Kunst, Deutsch 


Kurzinhalt:
 
Finn hat ganz schön Pech. Erst fällt die Paddeltour mit seinem Vater ins Wasser, dann wird er im Zug nach Berlin auch noch beklaut. Obendrein glauben dem Zehnjährigen weder die Schaffnerin noch die anrückende Polizei, dass sein Rucksack mitsamt der Fahrkarte verschwunden ist. Kannawoniwasein! Zum Glück trifft er die abenteuerlustige Jola, die kurzerhand einen klapprigen Traktor kapert. Eine aufregende Reise ans Meer beginnt, auf der eine dreiste Rockerbande, ein echter Wolf und viele weitere faustdicke Abenteuer auf die beiden Ausreißer warten. 

Link zum pädagogischen Begleitmaterial


Kurzinhalt:
 
Am 25. Oktober 1983 schreibt Udo Lindenberg mit seinem legendären Auftritt im Ost-Berliner Palast der Republik ein Stück deutsch-deutsche Geschichte. Dafür hatte er zuvor acht Jahre gekämpft. Die Veröffentlichung seines Songs „Sonderzug nach Pankow“ (1983) schien jede denkbare Chance zunichtezumachen. Dieses Lied, in dem Udo Lindenberg Erich Honecker direkt anspricht, wird von vielen Funktionären der DDR als beleidigend und verhöhnend empfunden. Durch die aufkommenden Friedensbewegungen Anfang der 1980er Jahre ist jedoch politisch Vieles in Bewegung geraten. Da sich Lindenberg in der westdeutschen Friedensbewegung engagiert, wird der „Panik-Rocker“ nun auch für die Kulturfunktionäre der DDR interessant. Die DDR-Führung glaubt, einen Auftritt Udo Lindenbergs politisch für sich nutzen zu können. Nach langen Verhandlungen folgt die Einladung zum Friedenskonzert in den Palast der Republik nach Ost-Berlin. Was damals im Vorfeld den auftretenden Künstler*innen nicht bekannt war: Die Konzert-Besucher*innen sind keine Fans von Udo Lindenberg, sondern ausgesuchte Mitglieder der DDR-Jugendorganisation FDJ. Die wahren Fans müssen draußen bleiben. Der Auftritt ist von der SED mit Hilfe des Ministeriums für Staatssicherheit lückenlos durchgeplant: 1615 Mitarbeiter sind im Einsatz. Überraschungen ausgeschlossen. Dachte man. Es sollte anders kommen.

Link zum pädagogischen Begleitmaterial

 

Bachmann_Plakat_RZ_10_RGB_kompr

INGEBORG BACHMANN – REISE IN DIE WÜSTE
Spielfilm von Margarethe von Trotta / 110 min. / geeignet ab Klasse 10
Themen: 
Ingeborg Bachmann, Max Frisch, Biografien / Portraits, Lyrik, Literatur der Nachkriegszeit, Beziehung, Liebe, Neid, Eifersucht, Frauen- und Männerrollen damals & heute, Emanzipation, Film-/ Bildanalyse
Fachbereiche: Deutsch, Psychologie, Ethik, Kunst / Bildnerische Erziehung, Film- / Medienbildung

BALLON_Hauptplakat_A4 Kl

BALLON

Spielfilm von Michael „Bully“ Herbig  / 120 min. / geeignet ab Klasse 9
Themen: 
DDR, deutsch-deutsche Grenze, Mauer, Ballonflucht, Republikflucht, Freiheit, Denunziation, Solidarität, Stasi, Leben in der Diktatur, Ausbürgerung, Umgang mit Geflüchteten
Fachbereiche: Geschichte, Politik, Sozialkunde, Deutsch, Ethik, Erdkunde

Kurzinhalt: Als sich Ingeborg Bachmann (VICKY KRIEPS) und der Schweizer Schriftsteller Max Frisch (RONALD ZEHRFELD) 1958 in Paris begegnen, ist es der Anfang einer leidenschaftlichen und zerstörerischen Liebesgeschichte. Vier Jahre lang führen beide eine aufreibende Beziehung, die in Paris beginnt und über Zürich nach Rom führt. Doch künstlerische Auseinandersetzungen und die verschlingende Eifersucht von Max Frisch beginnen, die Harmonie allmählich zu zerstören. Jahre später lässt Ingeborg Bachmann die Erinnerung an ihre Liebe zu Max Frisch nicht los. Bei einer Reise in die Wüste versucht sie, ihre Beziehung zu Max Frisch zu verarbeiten und sich langsam davon zu lösen.

Link zum pädagogischen Begleitmaterial

 

Kurzinhalt: Thüringen im Sommer 1979: Die Familien Strelzyk und Wetzel leben in der ländlichen DDR, doch ihr Alltag in Unfreiheit und unter ständiger Überwachung in der DDR-Diktatur erscheint ihnen mehr und mehr unerträglich. Sie beschließen, mit ihren Kindern über die deutsch-deutsche Grenze in die BRD zu fliehen und schmieden einen äußerst gewagten Plan: Die Flucht in einem selbst gebauten Heißluftballon. Als ein erster Fluchtversuch scheitert – der Ballon kracht kurz vor der innerdeutschen Grenze in den Wald – bleiben die Balloninsassen zwar unverletzt, doch nun weiß die Stasi von Fluchtplänen und macht sich an die Verfolgung der „Republikflüchtigen“. Die Familien ahnen, dass ihnen die Geheimpolizei auf den Fersen ist. Fieberhaft kaufen sie kleine Stoffmengen, aus denen sie eine neue, größere Ballonhülle für einen erneuten Fluchtversuch zusammensetzen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Link zum pädagogischen Begleitmaterial

 

COMING_1_Plakat_Copyright_DEFA_Stiftung_Koenig

COMING OUT
Spielfilm von Heiner Carow/ 113 min. / geeignet ab Klasse 10
Themen: 
Homosexualität, Vorurteile, Identitätsfindung, Mauerfall, SED-Regime, geteiltes Deutschland, Alltag in der DDR

Fachbereiche:
Geschichte, Politik, Ethik, Religion, Psychologie, Deutsch 

utf-8''PlakatBornholmerStraefinal32Kopieklein

BORNHOLMER STRASSE
Spielfilm von Christian Schwochow  / 88 min. / geeignet ab Klasse 8
Themen:
Mauerfall, SED-Regime, geteiltes Deutschland, DDR, Tragikomödie

Fachbereiche: Geschichte, Politik, Ethik, Psychologie, Deutsch


Kurzinhalt:
 
Philipp Klarmann (Matthias Freihof) ist ambitionierter Lehrer. Die Schüler mögen ihn, auch die Lehrerin Tanja (Dagmar Manzel). Sie verliebt sich in Philipp und die beiden werden ein Paar. Da begegnet Philipp dem alten Schulfreund Jacob wieder, der ihn an seine frühere homosexuelle Beziehung mit ihm erinnert. Philipp hat die Neigung verdrängt, doch auf Dauer lässt sie sich nicht unterdrücken. Er lernt Matthias (Dirk Kummer) kennen, verliebt sich in ihn. Die leidenschaftliche Beziehung zu dem Jungen bringt ihn in schwere Konflikte. Für Philipp beginnt ein schmerzhafter Prozess des Sich-Erkennens. Er weiß nicht, wohin mit sich und seinen Problemen, stößt die anderen vor den Kopf. Tanja wendet sich gekränkt von ihm ab. Matthias, für den Philipp die große Liebe ist, unternimmt einen Selbstmordversuch. Philipp überwindet schließlich die Angst vor der öffentlichen Meinung und bekennt sich zu seiner Homosexualität.

Link zum pädagogischen Begleitmaterial

 


Kurzinhalt:
 
Die Tragikomödie erzählt die unglaubliche, aber wahre Geschichte von Oberstleutnant Harald Jäger (im Film Harald Schäfer) und die überraschende Wendung am Grenzübergang Bornholmer Straße in den letzten Stunden vor dem Mauerfall.
9. November 1989: Oberstleutnant Harald Schäfer (Charly Hübner) sieht im Fernsehen die Pressekonferenz mit Günter Schabowski, in der die Reisebeschränkungen für DDR-Bürger*innen de facto aufgehoben werden. Wenig später versammeln sich die ersten Ost-Berliner*innen vor dem Grenzübergang Bornholmer Straße, und es beginnen dramatische Stunden. Denn während Harald mit seinen Kollegen (Milan Peschel, Ulrich Matthes, Max Hopp u.a.) vergeblich auf Anweisungen seiner Vorgesetzten wartet, droht die Lage zu eskalieren: Immer mehr Menschen versammeln sich vor dem Grenzübergang und fordern die Öffnung der Grenze. Unter enormem Druck entscheidet sich Oberstleutnant Harald Schäfer schlussendlich, die Menschen passieren zu lassen.

Link zum pädagogischen Begleitmaterial

 

STU_Hotzenplotz_Hauptplakat_AW_A4_RGB Kopie_kl

DER RÄUBER HOTZENPLOTZ
Spielfilm von Michael Krummenacher / 106 min. / geeignet ab Klasse 1
Themen: 
Literaturadaption,
Freundschaft, Zusammenhalt, Hilfsbereit-schaft, Abenteuer, Mut, Stereotype, Charakter-eigenschaften, Sprache, Wortspiele
Fachbereiche: Deutsch, Ethik, Kunst, Musik

WIL_DieMucklas_Main_AW_A4_RGB Kopie_kl

DIE MUCKLAS und wie sie zu Pettersson und Findus kamen
Animationsfilm von Ali Samadi Ahadi  / 75 min. / geeignet ab Klasse 1
Themen: Ordnung, Chaos, Zusammenhalt, Abenteuer, Ähnlichkeiten und Unterschiede, Sprache, Medienpädagogik
Fachbereiche: Deutsch, Ethik, Kunst, Sachunterricht, Soziales Lernen


Kurzinhalt:
 
Die Kaffeemühle der geliebten Großmutter wurde gestohlen! Kasperl und sein Freund Seppel machen sich umgehend auf, um den gerissenen Räuber Hotzenplotz zu fangen. Unglücklicherweise geraten sie dabei in die Hände des Räubers sowie des bösen Zauberers Petrosilius Zwackelmann, bei dem sie die wunderschöne Fee Amaryllis entdecken, die es nun ebenfalls zu befreien gilt. Der ermittelnde Polizist Dimpfelmoser sowie die Hellseherin Schlotterbeck mit ihrem zum Krokodil mutierten Dackel Wasti sorgen für weiteres Durcheinander. Werden es die beiden Freunde schaffen, dem Räuber Hotzenplotz das Handwerk zu legen?

Link zum pädagogischen Begleitmaterial

 


Kurzinhalt:
 
So wie Fische das Wasser zum Leben benötigen, brauchen die Mucklas Chaos und Durcheinander. Da die Menschen im Laufe der Jahrhunderte immer mehr Ordnung schufen, sind die Mucklas heute fast vollständig ausgestorben. Nur noch ein kleiner Stamm lebt seit Generationen im nostalgischen und chaotischen Kramladen von Herrn Hansson. Dort wird die harmonische Unordnung der Mucklas jedoch in ihren Grundfesten erschüttert, als der Laden einen neuen Besitzer bekommt. Der Nachmieter ist nämlich ein 100-prozentiger Ordnungsfanatiker und dazu auch noch ein Kammerjäger, der seinen kleinen Untermietern den Kampf ansagt. Um ein neues Zuhause für ihren Stamm zu finden, begeben sich die kleinen Mucklas Svunja, Tjorben und Smartö auf eine abenteuerliche Reise. Dabei wachsen sie nicht nur über sich selbst hinaus,

Link zum pädagogischen Begleitmaterial

 

CORSAGE_Plakat_A1_RZ_06.indd

CORSAGE
Spielfilm von Marie Kreutzer / 113 min. / geeignet ab Klasse 10
Themen: 
Feminismus, Emanzipation, Geschichte der Frauenbewegung, Frauenbild im Wandel der Zeit, Patriarchat, Kaiserreich, Darstellung von Historie im Film, Rollenbilder, Schönheits-ideal, psychische Gesundheit, Essstörungen u.v.m.
Fachbereiche: Deutsch, Politik, Geschichte, Psychologie, Kunst / Bildnerische Erziehung, Film-/Medienbildung

WIL_DieMucklas_Main_AW_A4_RGB Kopie_kl

DIE MUCKLAS und wie sie zu Pettersson und Findus kamen
Animationsfilm von Ali Samadi Ahadi  / 75 min. / geeignet ab Klasse 1
Themen: Ordnung, Chaos, Zusammenhalt, Abenteuer, Ähnlichkeiten und Unterschiede, Sprache, Medienpädagogik
Fachbereiche: Deutsch, Ethik, Kunst, Sachunterricht, Soziales Lernen


Kurzinhalt:
 
Die Hofburg in Wien im Jahre 1877, Heiligabend. Elisabeth, die Kaiserin von Österreich-Ungarn (VICKY KRIEPS), feiert im Kreise des Hofstaats bei einem festlichen Dinner ihren 40. Geburtstag. Elisabeth, die beim Volk für ihre natürliche Schönheit, androgyne Figur und ihre ikonischen Flechtfrisuren verehrt wird, scheint bei ihrer Feier nur Bitterkeit zu empfinden. Mit 40 Jahren ist sie im späten 19. Jahrhundert eine alte Frau. Als Kaiserin von Österreich hat sie ausschließlich repräsentative Pflichten zu erfüllen. Ihr Mann Kaiser Franz Joseph (FLORIAN TEICHTMEISTER) schätzt ihre Meinung in politischen Angelegenheiten nicht. Ihre Tage sind belanglos und werden von ihrem sich selbst auferlegten Diktat zusammengehalten: Morgens lässt sie sich von den Hofdamen ihre Taille messen, das Korsett noch enger schnüren. Mehrere Tage die Woche hält sie anorektisch Orangendiät, jede Gewichtszunahme kränkt sie. Die Angst vor dem Älterwerden, dem Bedeutungsverlust und das Schwinden ihrer Jugendlichkeit lässt sie zunächst erstarren, dann nach einer Möglichkeit für einen Ausbruch suchen. Mit ihren Hofdamen Marie Festetics (KATHARINA LORENZ), Ida Ferenczy (JEANNE WERNER) und Fanny Feifalik (ALMA HASUN) unternimmt Elisabeth Reisen. Sie nähert sich dem berühmten Jagdreiter Bay Middleton (COLIN MORGAN) an, flirtet mit ihrem Cousin Ludwig II (MANUEL RUBEY) und interessiert sich für moderne Erfindungen wie die Filmkunst. Ausgerechnet von ihren Kindern Rudolf (AARON FRIESZ) und Valerie sowie von ihrer Schwester Marie (LILLY MARIE TSCHÖRTNER) erntet sie Tadel und Ablehnung für jede ihrer Leidenschaften. Doch der Blick in die Ferne öffnet der Kaiserin Perspektiven, weckt in ihr den Wunsch der Selbstermächtigung, weg von den Konventionen und ihrem zerbrochenen Selbstbild. Doch lässt das enge Korsett aus höfischen Ritualen und traditionellen Rollenbildern die individuelle Freiheit einer Frau überhaupt zu? Und wenn ja: Zu welchem Preis? 

Link zum pädagogischen Begleitmaterial

 


Kurzinhalt:
 
So wie Fische das Wasser zum Leben benötigen, brauchen die Mucklas Chaos und Durcheinander. Da die Menschen im Laufe der Jahrhunderte immer mehr Ordnung schufen, sind die Mucklas heute fast vollständig ausgestorben. Nur noch ein kleiner Stamm lebt seit Generationen im nostalgischen und chaotischen Kramladen von Herrn Hansson. Dort wird die harmonische Unordnung der Mucklas jedoch in ihren Grundfesten erschüttert, als der Laden einen neuen Besitzer bekommt. Der Nachmieter ist nämlich ein 100-prozentiger Ordnungsfanatiker und dazu auch noch ein Kammerjäger, der seinen kleinen Untermietern den Kampf ansagt. Um ein neues Zuhause für ihren Stamm zu finden, begeben sich die kleinen Mucklas Svunja, Tjorben und Smartö auf eine abenteuerliche Reise. Dabei wachsen sie nicht nur über sich selbst hinaus,

Link zum pädagogischen Begleitmaterial

Nach 20 Jahren erfolgreicher Pfefferkörner-Serie im Kika und in der ARD sowie einem Kinofilm ist der zweite Kinofilm da:
DIE PFEFFERKÖRNER UND DER SCHATZ DER TIEFSEE.
In detektivischer Pfefferkörner-Manier ist die neue Generation einem Umweltverbrechen auf der Spur. In Zeiten des allpräsenten Klimawandels und engagierter Kinder im Rahmen von „Fridays for Future“ birgt dieser Film die Möglichkeit, das Thema „Plastikmüll im Meer“ spannend und gleichzeitig lehrreich zu behandeln.

Über Umweltthemen und Müllvermeidung hinaus thematisiert der Film auch die Kinderbande an sich sowie Detektive, Wissenschaftler, Forschung, Freundschaft und Mobbing. 

Das Schulmaterial (ab Klasse 3) mit kniffligen Aufgaben und vielen Tipps zur Plastikvermeidung liegt hier zum Download. Begleitend hierzu gibt es ein tolles Aktions-Video für Schüler*innen vom Umweltaktivisten Chris von Blue Awareness.

Kinostart des neuen Pfefferkörner-Films (zum Trailer) ist der 30.09.2021. Ab Kinostart können Sie jederzeit eine Schulkinovorführung für Ihre Klassen buchen. Hierfür wenden Sie sich einfach an ein Kino Ihrer Wahl oder direkt an den Filmverleih unter info@centralfilm.de

 

 

 

 

 

 

 

Pädagogisches Begleitmaterial

Rund drei Jahre hat Dokumentarfilmer Valentin Thurn („Taste the Waste“) die Protagonist*innen seines Films TRÄUM WEITER! SEHNSUCHT NACH VERÄNDERUNG begleitet. Mit großer Nähe, sensibel und ausdrucksstark gefilmt sind Porträts entstanden, die von unbeirrbaren Held*innen auf der Suche nach persönlichen und gesellschaftlichen Alternativen erzählen –  voller Optimismus, Mut und Lebensfreude . Anhand von fünf eindrucksvollen Beispielen zeigt der Dokumentarfilm, wie aufregend dieser Weg sein kann.

Der Film berührt u.a. Themen wie Selbstwirksamkeit, Lebenskonzepte, selbstbestimmtes Lernen & Homeschooling, Konsequenzen des eigenen Handelns, Soziale Plastik & Erweiterter Kunstbegriff. Die schulische Arbeit bietet sich an in folgenden Fächern (ab 9. Klasse): Ethik, Philosophie, Kunst, Gesellschaftswissenschaften, Deutsch und Psychologie.

Das pädagogische Begleitmaterial finden Sie hier zum Download. 

Kinostart ist der 30.09.2021. Weitere Informationen zum Film sowie den Trailer finden Sie auf der Filmwebsite

„Wir brauchen sie also dringend, die Menschen, die sich ihre eigene Zukunft erträumen können – und vielleicht auch ein Stückchen von unserer. Träumer*innen, Visionär*innen und Utopist*innen, die vermeintlich unmögliche Wünsche hegen und gegen innere und äußere Widerstände daran festhalten. Gerade in unserer globalisierten Welt, die immer kleiner und durchnormierter wird, in der alles mit allem zusammenhängt, geht es doch mehr denn je darum, Ideen zuzulassen, die auf den ersten Blick abwegig erscheinen.“


 

 

Pädagogisches Begleitmaterial

Mit NAHSCHUSS gelingt Filmemacherin Franziska Stünkel ein eindringlicher Film über die Todesstrafe in der DDR. Angelehnt an das Leben des Dr. Werner Teske, der 1981 als letzter Mensch in der DDR zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde, erzählt sie die bestürzende Geschichte eines Mannes, der in die Mühlen eines Unrechtssystems gerät und daran zerbricht. Dem Film gelingt es, Licht in ein wichtiges Stück deutscher Geschichte zu bringen, das national wie international kaum bekannt ist.

Die schulische Arbeit mit dem Film ermöglicht Lehrplanbezüge zu den Fächern Politik, Geschichte, Ethik, Psychologie, Deutsch sowie Film & Medien.

Das pädagogische Begleitmaterial (empfohlen ab 10. Klasse) finden Sie hier zum Download

Der Film wurde vor seinem Kinostart (12.8.2021) erfolgreich auf dem Filmfest München gezeigt, das Drehbuch erhielt den Förderpreis Neues Deutsches Kino. Die Jury begründete u.a. mit dem Zitat: „…Zur Aufarbeitung der gemeinsamen Geschichte gehört auch, das Unerhörte, das Unausgesprochene, das Ungesehene und das Verdrängte hörbar und sichtbar zu machen.“

Weitere Informationen zum Film sowie den Trailer finden Sie auf der Filmwebsite

 

 

 

 

 

Pädagogisches Begleitmaterial

Mit ihrem im Oktober 2020 erschienenen Film UND MORGEN DIE GANZE WELT wurde die Regisseurin Julia von Heinz als erste deutsche Regisseurin seit Margarethe von Trotta für den Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele in Venedig ausgewählt.

Mit ihrem bisher persönlichsten Film legt die Regisseurin ein Werk vor, das auch für den Gebrauch im Schulunterricht wichtige Impulse liefert. Der Film über die Radikalisierung der jungen, links orientierten Protagonistin Luisa (gespielt von Mala Emde) behandelt Themen wie Extremismus, Antifa und Formen des Widerstands. Im Politik- und Geschichts-Unterricht lässt sich der Film in Bezug auf das Grundgesetz und Strafgesetzbuch sowie Gewaltenteilung und politische Orientierungen einbinden. Auch filmanalytisch bietet der Spielfilm spannende Ansätze.

Das pädagogische Begleitmaterial finden Sie hier zum Download

„Ein Film, der … danach fragt, wie weit wir für unsere politischen Überzeugungen gehen, wenn wir die Demokratie als bedroht wahrnehmen.”  Film News Bayern, September 2020

Weiterführende Informationen zum Film finden Sie auch bei Vision Kino.

 

 

 

 

 

Pädagogisches Begleitmaterial

Nach der Weltpremiere auf der Berlinale 2020 konnte PERSISCHSTUNDEN von Regisseur Vadim Perelman aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie erst verspätet im September 2020 in den deutschen Kinos starten. 

media.Bildungspartner hat zu diesem packenden und emotionalen Film das pädagogische Begleitmaterial erstellen dürfen. Wir freuen uns besonders, daß die dem Film zugrunde liegende Novelle „Erfindung einer Sprache“ von Wolfgang Kohlhaase dank seiner freundlichen Zustimmung Teil des Begleitmaterials geworden ist. So leisten Film und Begleitmaterial nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Geschichts- und Politik-Unterricht, sondern auch wunderbare Ansatzpunkte für den Deutschunterricht.

Die Märkische Oderzeitung meldet:„Dringend notwendiger Beitrag, Geschichte lebendig zu halten und Empathie zu fördern.“ 

Zum Inhalt: 
1942. Gilles, ein junger Belgier, wird zusammen mit anderen Juden von der SS verhaftet und in ein Lager gebracht. Er entgeht der Exekution, indem er schwört, kein Jude, sondern Perser zu sein – eine Lüge, die ihn zunächst rettet. Doch dann wird Gilles mit einer unmöglichen Mission beauftragt: Er soll Farsi unterrichten. Offizier Koch, Leiter der Lagerküche, träumt nämlich davon, nach Kriegsende ein Restaurant im Iran zu eröffnen. Wort für Wort muss Gilles eine Sprache erfinden, die er nicht beherrscht. Als in der besonderen Beziehung zwischen den beiden Männern Eifersucht und Misstrauen aufkommen, wird Gilles schmerzhaft bewusst, dass jeder Fehltritt ihn auffliegen lassen könnte.

Das filmpädagogische Begleitmaterial finden Sie zum Download hier. Weiterführende Informationen auch unter kinofenster.de.

 

 

Pädagogisches Begleitmaterial

Alle Kinder kennen Conni – am 02.07.2020 startet der Animationsfilm MEINE FREUNDIN CONNI – GEHEIMNIS UM KATER MAU in den Kinos. Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) hat den Film mit dem “Prädikat besonders wertvoll” ausgezeichnet. Die Begründung: CONNI ist ein Animationsfilm mit einer „wunderschön erzählten Geschichte, einem der Zielgruppe angepassten, unaufgeregten Erzählrhythmus und vielen positiven Botschaften“. Und das Online-Portal FILMSTARTS meldet: „Ein toller Film für das erste Kinoerlebnis.“

media.Bildungspartner hat hierzu das pädagogische Begleitmaterial erstellt.

Zur Geschichte: 
Kater Mau folgt Conni auf ihre Kita-Reise in eine alte Burgmühle und hat nichts als Flausen im Kopf. Conni und ihre Freunde haben alle Hände voll zu tun, Mau zu verstecken, einen Dieb zu finden und damit den Waschbären ihres neuen Freundes zu retten.

Der Film behandelt diverse Themen, die für Kinder ab 3 Jahren interessant sind und die man im filmpädagogischen Begleitmaterial wiederfinden kann. Darüber hinaus gibt es darin einen medienpädagogischen Teil, der sich mit dem Thema Film beschäftigt und auf einfache Weise deutlich macht, wie Film funktioniert (Bewegtbild, Farbe).

Das pädagogische Begleitmaterial finden Sie zum Download unter diesem Link.

Weiterführende Links unter kinofenster.de sowie Vision Kino.

 

 

 

 

Pädagogisches Begleitmaterial

CHRISTO – WALKING ON WATER Dokumentarfilm von Andrey Paounov / 100 min. / geeignet ab Klasse 9

Themen: Kunst in Verbindung mit Aspekten wie Kommerz, Popularität, Lebensinhalt, Natur, Nachhaltigkeit; Gestaltungskraft von Filmmusik und Ton; „Cinema Verité”, „Direct Cinema”, „Fly-on-the-wall”-Kamera; „Popstar” Christo; Authentizität im Dokumentarfilm
Fachbereiche: Kunst, Geographie, Deutsch, Englisch, Ethik, Medienpädagogik, Wirtschaft, Musik

Kurzinhalt: Vor dem malerischen Bergpanorama der italienischen Alpen realisierte der legendäre Installationskünstler Christo 2016 auf dem Lago d’Iseo seine „Floating Piers“. Mit leuchtend gelben Stoffbahnen bespannte Stege aus schwankenden Pontons verbanden zwei Inseln mit dem Ufer und zeichneten ein abstraktes Kunstwerk in die Landschaft. Das Werk existierte nur für 16 Tage, ermöglichte es aber über 1,2 Millionen Besuchern auf dem Wasser zu laufen. CHRISTO – WALKING ON WATER hinter die Kulissen und verfolgt den turbulenten Entstehungsprozess dieses gigantischen Kunstwerkes – den Wahnsinn der Kunstwelt, die heiklen Verwicklungen zwischen Kunst und Politik, die riesigen technischen Herausforderungen und den Kampf gegen die Kraft der Natur. Zugleich entsteht ein humorvolles Porträt eines unberechenbaren Ausnahmekünstlers, der es immer wieder schafft, Behörden, Sammler, Denkmalpfleger und Naturschützer für seine Ideen zu gewinnen und seine Träume wahr werden zu lassen.

Link zum pädagogischen Begleitmaterial 

 

 

Pädagogisches Begleitmaterial

 

Pädagogisches Begleitmaterial zu Büchern

 

Wir freuen uns, für den Verlag arsEdition ein erstes pädagogisches Begleitmaterial zu dem thematisch sehr besonderen Bilderbuch „Kleiner Löwe, großer Mut“ verfasst zu haben.

Das Buch eignet sich für den pädagogischen Einsatz im Kindergarten ab 4 Jahren sowie in der ersten Grundschulklasse. In dem Buch geht es um Themen wie Mut, Vorurteile & Erwartungen, Behinderung & Anderssein, Träume & Ziele. Anhand des pädagogischen Begleitmaterials lassen sich diese Themen mit viel Spass, Spiel und Kreativität behandeln.

Der Autor Tom Belz verlor im Alter von 8 Jahren sein linkes Bein an Knochenkrebs, ließ sich davon aber nicht aufhalten, sein Leben zu leben: Er lernte Fahrrad fahren, spielte Fußball im Verein und Schlagzeug in einer Band. Als Erwachsener bestieg er sogar den Kilimandscharo. Der kleine Löwe Tobe mit der großen Portion Mut und Lebenslust erinnert sehr an seinen Schöpfer.

Das pädagogische Begleitmaterial zum Bilderbuch finden Sie hier zum Download.

Pädagogisches Begleitmaterial